Allgemein, Frühling, Italienisch

Risottobällchen mit Spargelragout – Arancini con Ragù di Asparagi

Spargel wird ja gern mit Risotto serviert. Eine sehr gute Idee! Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber Reis koche ich immer zuviel. Auch wenn ich ihn abwiege – es kommt mir immer so wenig vor, dass ich noch etwas dazugebe und auf einmal hat man einen riesigen Topf Reis.

Falls Euch also noch Risotto übriggeblieben ist, könnt Ihr das heute gut verwerten. Falls nicht – kocht welches, das Gericht ist es wert!

Arancini1

Am Besten Ihr macht gleich mehr von den Arancini. Sie sind perfekt zum Mitnehmen, auf Salat oder zu anderem Gemüse.

Zutaten (für ca. 2 Portionen):

Arancini:

  • 1/ 2 Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 100g Risottoreis
  • 1/8 l Weißwein
  • ca. 400ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Butter
  • 30g Parmesan
  • 1-2 Prisen Safranfäden
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel zum Wälzen
  • Öl zum Frittieren

Spargelragout:

  • 200g grüner Spargel
  • 200g weißer Spargel
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • etwas selbstgemachte Brühwürze (KLICK) oder 1/2 TL Instant-Brühe
  • 8 Kirschtomaten
  • 1 TL Honig
  • 1/2 Bund Kerbel, Schnittlauch oder Estragon (oder alles gemischt)
  • 30g Pinienkerne (in einer Pfanne ohne Öl goldbraun geröstet)

Zubereitung: Für die Arancini zunächst ein Risotto kochen. Das Risotto soll von der Konsistenz her fester sein als normales Risotto. Sonst kann man später die Reisbällchen nicht gut formen.

Zunächst die Zwiebel fein hacken und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Den Risottoreis dazugeben und etwas mit anschwitzen. Alles mit einem Schluck Weißwein ablöschen und diesen verkochen lassen. Dann einen Schöpflöffel heiße Gemüsebrühe dazugeben und unter Rühren einkochen lassen. Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, die nächste Kelle heiße Brühe dazugeben und verkochen lassen. Immer so weitermachen, bis der Reis weich, aber noch bissfest ist. Dabei oft umrühren. Das dauert so ca. 15-18 Min.

Sobald der Reis bissfest gegart ist, Butter, Parmesan, Zitronensaft und Safranfäden unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Risotto komplett auskühlen  lassen.

In das vollständig erkaltete Risotto nun ein Ei unterrühren. Semmelbrösel auf ein Teller geben, Öl zum Frittieren in einem hohen Topf erhitzen. Ob das Öl heiß genug zum Frittieren ist merkt man, in dem man einen Holzstiel (z.B. von einem Kochlöffel) ins Öl hält. Steigen daran kleine Bläschen hoch, passt die Temperatur.

Aus dem der Masse nun ca. 8 kleine Kugeln formen, in Semmelbrösel wälzen und ins heiße Öl geben. Von allen Seiten goldbraun frittieren (insges. ca. 5-6 Min.), mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für das Spargelragout den Spargel schälen und schräg in ca. 2cm lange Stücke schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Spargel darin von allen Seiten ca. 10 Min. schön anbraten. Die Kirschtomaten halbieren und dazugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und ggfs. mit etwas Brühwürze abschmecken. Noch den Honig unterrühren – er sorgt für einen ausgeglichenen Geschmack – und zum Schluß die gehackten Kräuter und die gerösteten Pinienkerne untermischen.

Das Spargelragout auf Teller geben und die Arancini darauf anrichten.

Buon appetito 🙂

2 Gedanken zu „Risottobällchen mit Spargelragout – Arancini con Ragù di Asparagi“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s