Allgemein, Eingemachtes, Marmeladen & Curds

Bratapfelmarmelade

Weiter geht es mit der Herbstfrüchte-Verarbeitung. Natürlich kann man aus Äpfeln Gelee oder Kompott machen, aber ich wollte mal etwas anderes ausprobieren – Bratapfelmarmelade. Schmeckt sehr lecker.

Man kann z.B. Pfannkuchen mit dieser Marmelade füllen oder man füllt Blätterteig damit – praktisch ein schneller Bratapfel im Glas!

Bratapfelmarmelade

Zutaten (für ca. 3 Gläser à 250ml)

  • 750g Äpfel (geschält und entkernt gewogen)
  • 2 EL Zucker
  • 250ml Apfelsaft
  • Saft 1 Zitrone
  • 3 Zimtstangen
  • 2 Sternanis
  • 1 kleines Stück Ingwer (ca. 1cm)
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 2-3 Tropfen Bittermandelöl
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • 50g Rumrosinen
  • 50g geröstete gehackte Mandeln

Zubereitung: Die Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln (ca. 5mm). Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. Sobald er schön goldbraun wird mit dem Apfelsaft ablöschen. Jetzt nicht umrühren, sonst entsteht ein großer Klumpen! Die Karamellmasse vor sich hinköcheln lassen, der Zucker löst sich nun von alleine im Apfelsaft auf.

Nun die Äpfel hinzugeben, ebenso den Zitronensaft, die Zimtstangen, den Sternanis, den Ingwer, das Vanillemark und die ausgekratzte Schote und das Bittermandelöl. Alles ca. 15 Min. vor sich hinköcheln lassen, bis die Äpfel weich sind und fast zerfallen.

Wenn die Äpfel dann soweit sind, Zimtstangen, Sternanis, Ingwerscheibe und Vanilleschote entfernen und den Gelierzucker sowie die Rumrosinen einrühren. Gut umrühren und alles zum Kochen bringen. Dann die Masse 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, vom Herd nehmen und die gerösteten, gehackten Mandeln hinzufügen.

Noch heiß in sterile Gläser abfüllen, die Gläser fest verschließen und 5 Min. auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und komplett auskühlen lassen.

Tipp: Zimtstange, Sternanis und Vanilleschote nach dem Gebrauch nicht wegwerfen. Einfach nach dem Gebrauch mit kaltem Wasser abspülen und trocknen lassen, dann zusammen mit Zucker in ein Schraubglas füllen und einige Tage durchziehen lasen – und schon hat man Gewürzzucker (sehr gut zu Zwetschgenkuchen oder für das weihnachtliche Gebäck).

2 Gedanken zu „Bratapfelmarmelade“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s