Allgemein, Kuchen & Torten, Süßes, Kuchen und Gebäck

Tiramisu-Roulade

Tiramisu mag ich eigentlich ganz gerne. Auch wenn es mir ab und an zu baatzig ist und es manchmal ein wenig einfallslos daherkommt. Aber trotzdem – es ist und bleibt ein Klassiker, und das ja auch zu recht!

Trotzdem wollte ich mein Tiramisu heuer in einem neuen Gewand sehen. Ich habe mich für eine Roulade entschieden. Der Wiener Boden ist mit ein bisschen Kakao, er wird aber nicht getränkt. Statt dessen kommen ins Innere der Roulade ein paar getränkte Biskuitstäbchen. Die Creme ist eine ganz normale Tiramisu-Creme – ohne Eier. Und natürlich darf der dicke Mantel aus Kakao nicht fehlen!

tiramisu4

Zutaten:

Wiener Boden:

  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 175g Zucker
  • 100g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • 10g Kakao
  • 2 TL Backpulver
  • 90g geschmolzene Butter

Creme:

  • 200g Mascarpone
  • 50g Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 3-4 EL Amaretto
  • 250ml geschlagener Rahm (Schlagsahne)

Außerdem:

  • 100ml Espresso
  • 3 EL Amaretto
  • 7 Biskuitstäbchen
  • Kakao zum Bestäuben
  • Pralinen zur Deko

Zubereitung: Für den Wiener Boden die Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen, dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun jedes Eigelb einzeln unterrühren, langsam und immer eins nach dem anderen. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver mischen und zur Eiermasse sieben. Locker unterheben. Zum Schluß die geschmolzene (ausgekühlte) Butter unterziehen.

Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft) ca. 12 Min. backen. Dann sofort aus dem Ofen nehmen, auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen, das Backpapier abziehen und den Biskuitboden von der langen Seite her einrollen. So abkühlen lassen.

Für die Creme Mascarpone, Puderzucker, Vanillezucker und Amaretto glattrühren. Zum Schluß den geschlagenen Rahm unterheben.

Die Biskuitrolle wieder entrollen und mit 3/4 der Mascarponecreme bestreichen. Dabei auf einer der beiden längeren Seiten einen ca. 2cm breiten Rand lassen (damit später beim Zusammenrollen nichts rausquillt).

Espresso mit Amaretto mischen und die Biskuitstäbchen darin tränken. Auf die andere längere Seite der Biskuitroulade, also die, bei der man keinen Rand freigelassen hat, nun die Biskuitstäbchen in einer Zweierreihe der Länge nach auflegen. Von dieser Seite her nun die Biskuitroulade vorsichtig mit Hilfe des Küchentuchs zusammenrollen. So, wenn ich Euch das alles nun gut beschrieben habe, dann sind die getränkten Biskuitstäbchen jetzt in der Mitte der Roulade.

Vom restlichen 1/4 der Mascarponecreme ca. 3 EL abnehmen und in einen Spritzbeutel füllen. Mit der restlichen Creme nun die Roulade rundherum einstreichen. Dick mit Kakao bestäuben und mit dem Spritzbeutel kleine Tupfen auf die Roulade setzen. Nach Belieben mit Pralinen dekorieren.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s